Erste Hilfe für den Rücken
Körpersprache
Raumsprache
Übergewichtige Kinder

Praktische Inhalte

„DAS ÜBERGEWICHTIGE KIND“
„Das dicke Kinde wurde meistens nicht so geboren!“ L. Szaga-Doktor
THEORETISCHE GRUNDLAGEN
Status Quo in Österreich – eine ernüchternde Bestandsaufnahme
AdipositasDiabetes
Ursachen: Verstehen – erkennen – das Mögliche ändern
Multifaktorielles interaktives Syndrom
Vererbung – Anlage – Disposition (Genetik)
Organische Funktionsstörung & Erkrankungen
Intoleranzen/ Allergien
Organschwäche
Stoffwechselstörungen (Darm, Hirn u.a.)
Neurobiologische Phänomene – Selfish Brain & Co.
Umwelteinflüsse (Epigenetik)
Veränderte Qualität & Quantität der Nahrungsmittel
Lebensmittelkonsum – Industrielle Produkte
Werbung/ Verkaufspsychologie/ MarketingSozio-kulturelle
Einflüsse – Lebensstil
Vorbilder der nahen und fernen sozialen Umwelt
Modetrends, Diätenwahn, Peer group
Ernährungsfehler (Nutrigenetik) & Ernährungsmythen
Bewegungsmangel
PRAKTISCHE GRUNDLAGEN
Vorbeugung & Gegenmaßnahmen im Rahmen der pädagogischen PraxisPersonelles
Authentische Vorbildwirkung
Beratung, Informationstransfer, Aufklärung, Veranstaltungen
Kontinuität & Nachhaltigkeit
Ernährung – gesunde Schuljause; Trinkverhalten; Gefräßigmacher; usw.Bewegungsangebote erweitern und nützen
Organisatorische Rahmenbedingungen verbessern




 

Model